Heiligenlegende

Photina (gr. Φωτεινή „die Erleuchtete“) († 66 in Rom oder Karthago) ist in der griechischen Überlieferung die Samariterin, der Jesus am Jakobsbrunnen begegnet. Sie wird als Heilige verehrt und zu den Großmärtyrern und den Apostelgleichen gezählt.

Die Samariterin wurde von den Jüngern auf den Namen Photina getauft. Sie bekehrte ihre fünf Schwestern Anatole, Photo, Photis, Paraskeve und Kyriake und ihre beiden Söhne Joseph und Viktor zum Christentum. Nach dem Martyrium von Petrus und Paulus zog sie mit ihren Schwestern und ihrem Sohn Joseph nach Karthago, um dort die Lehren Christi zu verbreiten. Sie soll dort unter Kaiser Nero als Märtyrerin gestorben sein.